Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2016

BÜRGERNAH UND UNABHÄNGIG

GRUNDSÄTZE

  • Die UWG ist unabhängig von Parteienprogrammen, -zwängen und Lobbyverbänden
  • Die UWG nimmt Bürgerinteressen wahr und vertritt sie auf Orts- und Kreisebene
  • Entscheidungen entstehen aus transparenten und nachvollziehbaren Sachüberlegungen
  • Die UWG steht für einen respektvollen und schonenden Umgang mit Umwelt und Natur

POLITISCHE STANDPUNKTE

1. Familie und Bildung

  • Gesunde und attraktive Lebensbedingungen in unseren Städten und Gemeinden.
  • Wir unterstützen die Entwicklung von Ganztagsschulen unabhängig von der Schulform.
  • Wir setzen uns ein für freie Schulbezirke bei allen Schulformen und die kostenlose Schülerbeförderung zu den gymnasialen Oberstufen und den berufsbildenden Schulen.
  • Zügige Erarbeitung des Schulentwicklungsplanes.

 2. Raumplanung und Umweltschutz

  • Intelligente Raum- und Bauleitplanungen, damit unsere natürliche Lebensräume mit all ihrer Vielfalt in Fauna und Flora erhalten bleiben.
  • Umweltbezogene Themen wie Morsleben und Asse begleiten wir kritisch.
  • Den Bau von Windkrafträdern unterstützen wir im Sinne der Bürger  ggf. auch durch Bürgerbefragungen.

3. Zuzug und Integration

  • Neubürger sind uns herzlich willkommen.
  • Wir setzen uns ein für eine wirkliche Integration.
  • Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer.

 4. Haushalt und Finanzwesen 

  • Investitionen in die Zukunft durch Sparen ohne „kaputt zu sparen“.
  • Wir fordern eine effiziente und kostengünstige Verwaltung, die für die Bürger da ist und sie unterstützt.
  • Keine Ausweitung des Personalkörpers bei sinkender Bevölkerungszahl.

5. Kommunale Zusammenschlüsse

  • Aufgrund des demografischen Wandels und der Abnahme der Bevölkerung ist der Landkreis auf Dauer aus eigener Kraft nicht überlebensfähig.
  • Nur durch eine attraktivere Gestaltung der Lebensräume, Neuansiedlung von Firmen und Schaffung von Arbeitsplätzen sowie besserer Nahverkehrsanbindungen an die Oberzentren WOB und BS kann dem entgegen gewirkt werden.
  • Ansonsten bleibt nur die Fusion mit einem oder mehreren starken Partnern wie Wolfsburg oder Braunschweig.
  • Selbst eine Auflösung des Landkreises halten wir für vertretbar, wenn sie so erfolgt, dass es allen Städten und Gemeinden danach finanziell besser geht.

 6. Öffentlicher Personennahverkehr

  • Der Verkehr von Bussen und Bahnen muss verbessert und so entwickelt werden, dass Arbeitsstätten, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten schnell und kostengünstig zu erreichen sind.
  • Eine direkte Bahnverbindung von Helmstedt über die Weddeler Schleife nach Wolfsburg ist zwingend nötig.

 7. Wirtschaft, Kultur, Tourismus

  • Handwerk, Industrie und Wirtschaft unserer Region unterstützen, fördern und für Neuansiedlungen aktiv werben.
  • Kultur und Tourismus zum Aushängeschild unserer Region machen.
  • Einzelne Projekte wie Kaiserdom, Femo, Paläon, Helmstedtsee, Naturpark Elm-Lappwald, Radfahr- und Wanderwege in ein erfolgreiches Gesamtkonzept für die Region integrieren.
  • Auch die vielen kleinen „Perlen“ ( z.B. Heeseberg, Velpker Schweiz), die wir zu bieten haben, hervorheben.
  • Zügiger Aufbau einer umfassenden Tourismus-Homepage für den Landkreis Helmstedt.

 8. Allgemeines

  • Förderung und Stärkung des Ehrenamtes
  • Abbau von Bürokratie (weniger ist mehr!)